Auf zur Kieler Woche

Tipps für RollstuhlfahrerInnen

Allgemeines

  • Dieses Jahr gibt es viele von den blauen gut überfahrbaren Kabelbrücken.
  • Rolli-Dixie Klos teilweise mit Vorhängeschlössern gesichert, die Servicekräfte in der Nähe wissen den Code, leider schwer zu bedienen, daher sollten diese nur über Nacht angebracht werden.
  • Im Plan fehlen einige Rolli-Klos z.B. beim Goschstand, bei der jungen Bühne, Camp 24 und NDR , bitte genau gucken

Rathausplatz

  • DixieKlo nur über Kabelbrücken erreichbar
  • neuer Stand Kroatien nicht barrierefrei erreichbar, aber vieles draußen

Schlossgarten

  • Gute rollstuhlgerechte Kabelbrücken, aber Leerrohre wären hier auch auf Dauer deutlich besser
  • Eine Kabelbrücke im hinteren Bereich nicht überfahrbar, weiträumig umfahren

Muddis Markt – jetzt vor der Förde Sparkasse

  • Zugangsrampen auf die Grünfläche von der Seite zum Kleinen Kiel und von der Sparkassen Seite

Kiellinie

  • Reventloubrücke Wendeschleife: Autozufahrt in voller Breite mit recht flacher Kabelbrücke, aber von der Bushaltestelle freie Bahn, deshalb , wer mit dem Taxi kommt, an der Bushaltestelle aussteigen
  • Bühne auf der Reventlouwiese: Von oben- Wegeverbindung vom Düsternbrooker Weg -, führt dieser Weg direkt auf eine Rollirampe . Um den Berg nicht wieder hoch zu müssen, können die Sicherheitsleute angesprochen werden um das Zelt durch den Backstagebereich zu verlassen.
  • Segelcamp: Zugang über die seitliche Rampe links, im Bereich des Segelcamps, von da aus Zugang über die Sandfläche zum Imbiss
  • Gutes öffentliches Rolliklo am Nordwind

Bereich der NDR-Bühne

  • Barrierefreie WC Anlage in der Nähe der Bühne und des großen Rollibereichs (immer Personal ansprechbar)
  • Bei Konzerten rechts vorne eine große blaue Rollifahne die hilft den Weg zu der Rollizone vor der Bühne zu finden. Bitte dort die Sicherheitsleute ansprechen

Bootshafen

  • Durchgangsmöglichkeit von der Rampe auf der Seite des Casinos zur anderen Seite, unter dem Ocean-Jump hindurch (nur beim Einsatz von Pyrotechnik gesperrt)

Krusenkoppel

  • Neues Klo-Areal weiter drin im Gelände, gute Zuwegung

Hörn Westufer

  • WC für Menschen mit Behinderung ist auf der rechten Seite vorhanden
  • Achtung! Das WC ist nur eingeschränkt nutzbar. Eine Begleitperson ist erforderlich. (Steile Rampe, kein Podest vor der Tür und ein Absatz im Eingang)

Hörn Campus

  • Keine Kabelbrücken auf dem Hauptweg

Hörn Bühnenbereich

  • Das Publikumsareal wird durch eine durchgehende Kabelbrücke geteilt. Um die Bühne herum sind die Verkaufsstände durch mit Kabelbrücken abgedeckte Versorgungsschläuche verbunden
  • Ein Areal für Menschen mit Behinderung ist vor der Bühne abgesperrt. Rollstuhlfahrer gelangen direkt zu diesem Areal indem sie hinter dem Hörn Campus den Notausgang nutzen. Der Notausgang ist mit Personal besetzt. Das Personal ist informiert
  • Oberhalb der Bühne am Willy-Brandt- Ufer gibt es einen Bühnengarten der ebenfalls von RollstuhlfahrerInnen genutzt werden kann. Anmeldung vorab erforderlich
Anmeldung: Bühnenbereich für RollstuhlfahrerInnen

Bühnenbereich für RollstuhlfahrerInnen

Obere Ebene des Willy-Brand-Ufers

  • Es führen zwei Rampen links auf die obere Ebene, siehe Beschilderung links neben der Treppe
  • Die Wegeführung auf dem Areal hat sich geändert. Die Pagodenzelte sind somit ebenerdig erreichbar. Achtung! Tante Eden (Kleidung) hat keinen Zelt-Fußboden. Somit geht es eine Stufe nach unten. Der Hauptweg ist jetzt der feste Sandweg unter den Bäumen
  • WC für Menschen mit Behinderung ist vor der Halle 400
Barrierefreies WC Hale 400

Barrierefreies WC Halle 400

  • Der Weg zur Toilette ist ausgeschildert
Kabelbrücke

Einige Kabelbrücken sind vorhanden.

Hörn Kabelbrücken

  • Die Kabelbrücken wurden „entschärft“ (siehe Foto)
  • Auf dem gesamten Gelände liegen fünf Stück
  • Am Ampelübergang liegt keine Kabelbrücke

Bahnhofsvorplatz

  • Ein Weg ohne Kabelbrücken führt direkt am Bahnhofsgebäude hinter den Buden entlang

Schilksee

  • Weitgehend okay , aber auch wieder einige Kabelbrücken, die aber umfahrbar sind

Mehr Infos

Leser-Interaktionen

Kommentare

  1. Schön – aber blöd, dass wieder einmal die Anzahl der Behindertenparkplätze reduziert oder aufgehoben wurde – dies z.B. am Bhf, wo die Anzahl von 5 Plätzen auf 1 (!) reduzeirt wurde. Wirklich notwendig war das wohl kaum…es hätte andere Möglichkeiten gegeben.

    • Hallo M. Hübner – laut Kieler Woche Büro wurde für Ersatz gesorgt:

      “Richtig ist, dass Parkplätze am Bahnhof für die mobile Wache und die dazugehörigen Einsatzfahrzeuge wegfallen. Dort, wo Behindertenparkplätze wegfallen, schaffen wir aber stets eine Kompensation möglichst in der Nähe. In diesem Fall wurden vier Behindertenparkplätze gesondert auf dem Parkplatz zwischen der Provinzial und dem Bahnhof eingerichtet und entsprechend ausgeschildert.

      Die Kompensation von für die Kieler Woche wegfallenden Behindertenparkplätze erfolgt im gesamten Innenstadtbereich. Bedauerlicherweise ist es nicht immer möglich, die Behindertenparkplätze während der Kieler Woche freizuhalten. “

  2. Die blauen Kabelbrücken sollten überall Standard sein. Außerdem ist der Internationale Markt als Rolli-Fahrer eine echte Herausforderung! Da muss sich das Orga-Team grundsätzlich etwas einfallen lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Inklusio Kiel